Präbiotika, um die eigene Gesundheit auf natürliche Weise zu verbessern

Eine ausgewogene Ernährung ist für gesundheitsbewusste Personen eine Methode, um die eigene Gesundheit positiv zu beeinflussen. Über 70 % denken, dass „eine ausgewogene Ernährung“ erheblich zu ihrer allgemeinen Gesundheit beiträgt. Wenn wir die Methode einer ausgewogenen Ernährung noch einen Schritt weiter gehen, meinen viele dass „Darmgesundheit der Schlüssel ist, um eine ganzheitliches Wohlbefinden zu erreichen“ und sie scheinen ein großes Interesse am Darmmikrobiom zu haben – also wie gute und schlechte Bakterien im Darm sich auf die allgemeine Gesundheit auswirken können. Diese Überzeugungen der Verbraucher werden durch die Meinung verschiedener Lebensmittelbehörden und -industrien bestätigt, die über viele Jahre hinweg die Bedeutung einer ballaststoffreichen Ernährung und die Fürsorge für die Darmgesundheit gefördert haben. 

Darmmikrobiom

Präbiotika sind Superfoods, die nahrhaft für die guten Darmbakterien sind

Der neueste wissenschaftlich Konsens für eine Definition von Präbiotika, ausgearbeitet durch die International Scientific Association for Probiotics and Prebiotics (ISAPP), beschreibt Präbiotika wie folgt:

„Ein Präbiotikum ist ein Substrat, das selektiv von Wirtsmikroorganismen genutzt wird und einen gesundheitlichen Nutzen vermittelt.“ In einfachen Worten sind Präbiotika die Lieblingsnahrung der guten Darmbakterien, die schon in unserem Darm oder anderswo in unserem Körper leben. Sie helfen ihnen zu wachsen und sich zu vermehren, wovon die Gesundheit der jeweiligen Person profitiert.

Für die Nahrung einer Person bedeutet das, dass Präbiotika das selektive Wachstum von nützlichen, sich von Natur aus im Darm befindlichen Bakterien (wie Bifidobakterien und Laktobazillen) fördern und dadurch für zusätzliche gesundheitliche Auswirkungen im Ökosystem Darm und darüber hinaus sorgen. Dank den Kommunikationswegen zwischen den Mikroorganismen im Darm und in anderen Organen, z. B. die sogenannte Darm-Hirn-Achse beziehen sich die gesundheitlichen Auswirkungen auf den ganzen Körper.

In BENEOs Sortiment an Inhaltsstoffen sind Orafti® Inulin und Oligofructose von der Zichorienwurzel gleichzeitig Ballaststoffe UND pflanzliche, bewährte Präbiotika, wodurch sie eine einzigartige Postion einnehmen.

Präbiotika haben einen positiven Einfluss auf die Darmmikroorganismen, die eine wichtige Rolle für die allgemeine Gesundheit spielen

Infografik über den positiven Einfluss von Präbiotika auf den Darm

Mit einem kleinen Eingriff in die Ernährung können Sie die Darmmikrobiota und Ihre allgemeine Gesundheit beeinflussen 

Die Darmmikroorganismen, auch die Darmmikrobiota genannt, bauen ein Universum für sich auf. Die Zusammensetzung der Mikrobiota hat einen entscheidenden Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Es gibt nützliche Bakterien sowie neutrale und potenziell schädliche Bakterien oder Pathogene. Der größte Teil der Darmmikrobiota befindet sich am unteren Ende des Darms, dem Dickdarm.   

Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel sind die bevorzugten Nährstoffe für die nützlichen Bakterien, wie die Bifidobakterien, die von Natur aus im Dickdarm leben. Diese sind darauf spezialisiert, diese präbiotischen Nährstoffe wie beispielsweise Orafti® Inulin und Oligofructose zu verstoffwechseln. Diese aufgeschlossenen Präbiotika sorgen für Energie für die nützlichen Bifidobakteriren, damit diese wachsen und sich vermehren. Außer dem Wachstum dieser guten Darmbakterien werden die Metaboliten und aufgeschlossenen Produkte (z. B. kurzkettige Fettsäuren) auch zu anderen Organen des Körpers transportiert. Somit erreichen diese Bifidobakterien den ganzen Körper und können sich positiv auf eine Reihe von Stoffwechsellagen auswirken: (1) beginnend mit den verbesserten Aspekten der Verdauungsgesundheit im Darmmilieu wie beispielsweise eine verbesserte Darmtätigkeit und eine bessere Darmbarrierefunktion – siehe EFSA bestätigte gesundheitsbezogene Angabe nach Artikel 13 Absatz 5; (2) und viel weiter reichend, wie im folgenden Absatz genau dargelegt wird. 

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel eine gesunde Darmmikrobiota fördern können und mehr? Lesen Sie dieses Paper 

Präbiotische Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel für Ihre Gesundheit

In den letzten Jahren haben eine wachsende Anzahl von Forschungsstudien schwerpunktmäßig die Verbindung zwischen den menschlichen Mikroorganismen und der Gesundheit behandelt. Es hat sich herausgestellt, dass die Rolle der Darmmikrobiota weit über eine verbesserte Darmbarrierefunktion und Darmgesundheit hinaus geht. Sie fördert verschiedene gesundheitliche Faktoren wie z. B. Gewichtsregulierung, Blutzucker-Management, erhöhte Calciumaufnahme und Knochengesundheit, Gemütslage und Wahrnehmung, Immunsystem – Präbiotika können auch hilfreich beim Umgang mit systemischer Inflammation oder Autoimmunkrankheiten sein.

Mit präbiotischen Ballaststoffen aus der Zichorienwurzel wie Orafti® Inulin und Oligofructose verfügen Verbraucher über ein Superfood, mit dem sie ihre Mikrobiota und ihre allgemeine Gesundheit positiv beeinflussen können. 

Möchten Sie erfahren, wie präbiotische Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel unsere Abwehrkräfte unterstützen können? Lesen Sie dieses Paper

Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel sind echte Präbiotika und das ist wissenschaftlich erwiesen 

Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel sind echte Präbiotika und das ist wissenschaftlich erwiesen 

Nach über 25 Jahren wissenschaftlicher Forschung über die Präbiotika Inulin und Oligofructose wurde eine einzigartige Wissensdatenbank erstellt. 

Intensive Forschungen der letzten 10 Jahre über das Darmmikrobiom und seine Bedeutung für die menschliche Gesundheit bilden zusätzliche Beiträge zur Präbiotika-Wissensdatenbank und es erscheinen ständig neue innovative Studien. 

Zum Reichtum der wissenschaftlichen Daten über die Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel gehören zahlreiche hochwertige Forschungsarbeiten (randomisierte kontrollierte Studien), die systematische Übersichten und Meta-Analysen ermöglichen, welche die aussagekräftigste Ebene stichhaltiger wissenschatlicher Erkenntnisse ist. Die höchste Ebene wissenschaftlicher Erkenntnisse bestätigt, dass Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel bewährte Präbiotika sind, die ab 3 g pro Tag selektiv die Bifidobakterien vermehren und die Darmtätigkeit verbessern.

Auf dem Markt gibt es eine Fülle von Produkten, die Präbiotika enthalten. Wenn Sie nach den echten Präbiotika suchen, werden Sie auf verschiedene Inhaltsstoffe stoßen, die den Begriff „präbiotisch“ verwenden, ohne die notwendige wissenschaftliche Absicherung zu haben. Resistente Dextrine wie lösliche Ballaststoffe aus Mais oder lösliche Ballaststoffe aus der Tapioka, resistente Stärke, Tapiokastärke, Polydextrose, Gummi Arabicum – während einige als „potenzielle Präbiotika“ betrachtet werden können, bleiben andere hinter den Erwartungen zurück. Sie verwenden den Begriff falsch und tragen so zu der Verwirrung bei, die derzeit auf dem Markt herrscht. Aktuell gibt es nur 3 bewährte Präbiotika: Inulin, Oligofructose (FOS) und Galacto-Oligosaccharide (GOS). 

Präbiotische Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel für ganzheitliche Gesundheit

Vertiefen Sie sich in die Wahrheit über bewährte Präbiotika. Sehen Sie, wie wir die Wissenschaft erklären, die Fakten präsentieren und die Fülle an falschen Informationen durchgehen.

3 Gramm pro Tag machen den entscheidenden Unterschied 

Verbraucher können ihre Mikrobiota und ihre allgemeine Gesundheit unterstützen, indem Sie nur täglich 3 g von BENEOs Ballaststoffen aus der Zichorienwurzel zu sich nehmen. Inulin und Oligofructose sind von Natur aus in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten, wie z. B. in Bananen, Zwiebeln, Knoblauch, Topinambur, aber normalerweise nur in geringen Mengen. Die Zichorienwurzel enthält jedoch relativ hohe Mengen und ist darum eine ideale natürliche präbiotische Quelle. 

Mit Orafti® Inulin und Oligofructose, wird die Aufnahme der täglichen Dosis an bewährten Präbiotika viel einfacher für die Verbraucher. Diese können zu vielen verschiedenen üblichen Nahrungsmitteln, die von den Verbrauchern schon in ihrer täglichen Ernährung konsumiert werden, wie Cerealien, Brot, Joghurt, Gebäck oder Getränke, hinzugefügt werden. BENEOs Technology Center ist auf die Formulierung schmackhafter, gesunder Produkte für unsere Geschäftspartner in vielen verschiedenen Nahrungsmittel-Anwendungen spezialisiert. 

Nicht alle Ballaststoffe sind Präbiotika, denn dies ist ein weit verbreiteter Irrglaube 

Ballaststoffe sind eine komplexe Gruppe von Substanzen, die löslich oder unlöslich sein können und in vielen Vollkorn-, Obst-, Gemüsesorten und Hülsenfrüchten vorkommen. Sie sind nicht alle identisch, aber haben eins gemein: sind nicht verdauliche Kohlenhydrate und werden deshalb nicht im Dünndarm aufgenommen und erreichen den Dickdarm intakt, wo sie von der Darmmikrobiota genutzt werden können, aber das nicht immer der Fall ist. Somit können Ballaststoffe eine präbiotische Wirkung haben, müssen es aber nicht – die bei weitem überwiegende Mehrheit hat diese Wirkung nicht, wobei die Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel eine der positiven Ausnahmen sind. 

Präbiotika werden jedoch nicht verdaut, erreichen den Dickdarm intakt und können nur eventuell (d. h. selektiv) von den nützlichen Darmbakterien als deren bevorzugte Nahrung genutzt werden. Präbiotika können potenziell verschiedene Arten von Substanzen sein, aber aktuell sind alle bewährten Präbiotika besondere Arten von löslichen Ballaststoffen: Inulin, Oligofructose / Fructo-Oligosaccharide (FOS), und Galacto-Oligosaccharide (GOS).

Inulin und Oligofructose von der Zichorienwurzel sind Ballaststoffe und gleichzeitig die einzigen pflanzlichen, bewährten Präbiotika, wodurch sie wirklich einzigartig sind! Im Allgemeinen sind sie auf Produktverpackungen mit einer der folgenden Beschreibungen angegeben: 

• Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel
• Inulin aus Zichorien
• Inulin
• Oligofructose
• Fructo-Oligosaccharide (FOS)

Präbiotische Ballaststoffe für ganzheitliche Gesundheit

Präbiotische Ballaststoffe für ganzheitliche Gesundheit

Wollen Sie, dass sich Ihr Produkt von allen anderen auf dem Markt unterscheidet? Lesen Sie dann diesen Artikel, der den Unterschied zwischen präbiotischen Ballaststoffen und den „Möchtegernen“ auf dem Markt genau aufzeigt.

Sind Präbiotika und Probiotika identisch? 

Beide Begriffe stehen für die Förderung einer gesunden Verdauung und weiteres, aber sie unterscheiden sich in wesentlichen Dingen. Während beide verzehrt werden müssen, sind Präbiotika Nährstoffe für den Verbraucher und die nützlichen Bakterien, während Probiotika lebende Bakterien sind, die als solche direkt verzehrt werden. ISAPP erklärt sie wie folgt:  

  • Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die bei Verzehr in ausreichenden Mengen einen gesundheitlichen Nutzen bringen können. Manchmal, aber nicht immer, sind sie der Mikrobiota ähnlich, die normalerweise unseren Körper besiedelt. Sie bleiben selten auf Dauer im Darm, sondern werden transportiert und mit dem Stuhl ausgeschieden. 
  • Präbiotika sind Nahrung für nützliche Bakterien, die auf oder in uns leben. Sie werden von der „guten“ Darmmikrobiota verstoffwechselt, wirken sich positiv auf das Darmmilieu aus und haben einen allgemeinen gesundheitlichen Nutzen. Sie füttern unsere natürliche Darmmikrobiota sowie die aufgenommenen Probiotika. 

Wenn ein Produkt sowohl Pro- als auch Präbiotika liefert, wird es Synbiotikum genannt. 

„Biotika“ werden als „mit lebenden Organismen zusammenhängend oder davon abstammend“ definiert.  Manchmal wird noch ein anderer Begriff: Postbiotikum. Hier steht die Vorsilbe „post“ für „nach“ oder „nach dem Leben“ laut der ISAAP Konsenserklärung ein „nicht lebender Organismus“. Es ist eine Zubereitung aus nicht lebenden Mikroorganismen und/oder deren Bestandteilen, die dem Wirt einen gesundheitlichen Nutzen liefern.  

Ausführliche Informationen über Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel

Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel für eine gesunde Darmflora und vieles mehr.

Ballaststoffe aus der Zichorienwurzel für eine gesunde Darmflora und vieles mehr

Das präbiotische Konzept mit Orafti® Ballaststoffen wie Inulin und Oligofructose (FOS): eine gesunde Darmflora und der ernährungstechnische Nutzen.

Gesünder mit präbiotischen Zichorienwurzel-Ballaststoffen

Gesünder mit präbiotischen Zichorienwurzel-Ballaststoffen

Wie unterstützen präbiotische Oligofructose und Inulin unsere Abwehrkräfte? Dafür sind die nützlichen Bakterien verantwortlich!

Möchten Sie weitere Informationen?